MUTTER ERDE SPRICHT ZU UNS... am 06.09.2017 Thema: Mit den Herzen sehen

Druck
Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? online ansehen  
img

LdSR e.V. International

Das Radio der neuen Zeit

 

Das Licht der Stille Radio e.V International ist das Radio des freien und offenen Bewusstseins, eine Kommunikationsplattform für geistig offene Menschen, welche sich dem Geist der neuen Zeit geöffnet haben.

-
Namasté ,

Das neue Mutter-Erde-Channeling in Textform Herz

Wir wünschen Dir viel Freude beim lesen und erkenntnisreiche Augenblicke.

Wir danken der lieben Sylvia für das schnelle und liebevolle abschreiben des Mutter Erde Channelings.

Alles Liebe

Dein LdSR-Team
---

Mutter Erde spricht zu uns...

am 06.09.2017 Thema: Mit den Herzen sehen
Atumba Atasha Atem – Die Erde grüßt euch

Ein Blick zu ihr, ein Blick zu dir. Ein Blick in weiter Ferne.
Sie denkt an dich, sie denkt zu dir, sie denkt dich in die Sterne.
Sie denkt dich bei Tag, sie denkt dich bei Nacht. Sie hat aus dir einen Menschen gemacht. Du lebst in der Zeit des Raumes mit ihr allein, doch du bist hier nicht daheim. Du warst aus weiter Ferne gekommen und bist zu ihr gereist. Hier zu ihr, im neuen Kleid zu sitzen bei ihr im Freundeskreis.

Nun kommst du heim zu ihr, sitzt bei ihr am Lagerschein und du fühlst ihr Herz, und sie fühlt deines. Sie gibt dir Blumen in die Hand, denn sie ist mir dir vereint und verbunden in diesem Blumenkranz. Der Blumenkranz, er ist aus Gänseblümchen, von ihr für dich gemacht. Du sollst diesen Kranz von ihr nun nehmen, bei Tag und bei Nacht.

Sie gibt dir den Segen, mit auf deine Wege. Sie sendet dir Frohsinn,
sie sendet dir Lieb`,
sie sendet dir Freude,

sie gibt dir, und sie gibt.

Was denkst du, was du bist? Bist du klein, oder bist du groß? Bist du ein Wicht, oder bist du ein Gnom? Was bist du? Das fragt sie dich! Was bist du hier, was bist du dort? Was glaubst du zu sein, an welchem Ort? Wo lebst du in dieser Zeit? Wo stufst du dich hin, bist du klein? Bist du ein Kind? Bist du groß?

Das sind die Dinge, die du dich fragst, denn du passt in keine Schublade mehr. Du bist nicht mehr der Mensch, der du warst. Du bist ein Wesen von Gott gemacht. Da kannst du Sein, bei Tag und bei Nacht, so wie du bist in diesem Kleid. Sie hält dich im Arm, sie ist bereit. Sie ist bereit für den Übergang, ihn mit dir zu gehen. Du sollst die Mutter in ihr sehen, denn sie nährt dich an ihrem Busen. Sie nährt dich an ihrem Kleid. Sie ist zu dir

gekommen, sie ist zu dir gegangen, sie ist mit dir bereit durch den Pfad des Sohnes und den Geist, der gibt. Er hat dich und deine Nächsten lieb. In dieser Zeit, in dieser Rund`, sitzt sie da mit dir zu dieser Stund`.

Wir glauben nicht, dass Berge versetzt werden können. Wir glauben nicht, dass es ein Hoch und ein Tief einer Zeit gibt, in welcher es uns nicht möglich war, dies alles zu bedenken.
Du glaubst nicht, dass es schnelle Veränderung geben kann.

Du glaubst nicht, dass die Worte der Mutter wahrhaftig sind.
Du glaubst nicht, da du Glauben nicht mehr glauben kannst.
Du glaubst nicht, da du den Glauben verloren hast an das, was wahrhaftig ist. Du glaubst nicht, weil du in dir nicht wahrhaftig bist, denn der Glaube hat dich verwirrt. In ihrem Glauben bist du untergegangen und hast dich verirrt. Du hast dich verirrt in dieser Zeit. Du hast dich verirrt in ihrem Kleid. Du bist nicht Du, du bist nicht Selbst. Du bist ein Glaube, ein Glaube der dich nicht kennt.
Ein Glaube, der glaubt Du zu sein. Doch du glaubst, du bist nicht daheim. Du bist nicht bei ihr, und bist nicht dort. Du bist nur ein Glaube, drum bist du fort.
Du bist fortgegangen und hast dich entfernt. Du bist gegangen und hast dich verirrt. Du hast dich verirrt in dieser Zeit, du hast dich verirrt in ihrem Kleid. Du bist gefangen in ihnen. Du bist gefangen bei ihr, denn du gehörst nicht zu ihr. Du bist ein Gefangener deiner Selbst, im Glauben verhaftet. Das ist nicht das, was sie dir geben will.
Die Mutter hier, sitzt mit dir am Feuerschein, und du glaubst noch immer, du bist nicht daheim?!

Wenn du denkst einer zu sein, der nichts weiß und der nichts kann. Wenn du denkst einer zu sein, der Nichts ist in seiner Bahn, in seiner Bahn des Friedens zu wandeln, zu gehen, das kann diese Seele nicht verstehen. Denn die Seele ist auf dem Weg in eine andere Welt. Die Seele, sie rennt nur nach Geld. Sie sehnt sich nach Geld, sie giert nach Allem. Doch du bist nicht bei ihr, du bist bei ihnen. Das wird ihr nicht gefallen.

Die Seele ist gekauft, die Seele ist geraubt, die Seele hat sich verkauft, doch du bist bei ihr und du bist nicht hier bei denen, die sein sollen, dass die Seele

sieht, wer du bist. Du bist ein anderer. Die Seele kommt zu dir, denn du bist jetzt klar, ganz klar bei ihr. Du bist nicht fort, und bist nicht dort. Du bist nie an einem anderen Ort, als hier bei ihr am Feuerschein. Deine Seele, sie macht sich mit dir, in diesem Kleid bereit.

Das Wesen, welches in dir ruht, es schläft gerade, es nichts tut. Es ist der Drachen, es ist der Wolf. Es ist das Ungetier in dir. Es schläft in dir, es wacht in dir. Doch du schläfst nicht, du hast es erkannt. Das Wesen, es drückt dich an die Wand. Es bellt und knurrt, es giert nach dir, doch du bist hier bei ihr.

Das tiefste aus dir heraus sich stülpt, es will heraus aus dir, das Tier. Es will sich zeigen, in allen Farben. Es will sich zeigen, in seinem Reich. Du bist nicht das Tier, du bist bei ihr. Du bist Mensch, du bist nun hier. Du bist hier bei ihr.

Du bist eine Form, du bist geformt in allen Bereichen deines Seins. Man hat deinen Kopf gequetscht, man hat ihn gedrückt. Man macht ihn klein für ein Gefäß, für ein Gefäß, das ihr Urne oder Sarg nennt.
Euer Gehirn ist nur von der Geburt, bis zum Sterben gedacht. Euer Gehirn, es wurde klein gemacht. Es wurde zerstückelt in viele Teile. Es wurde gewebt, es wurde geflochten, es wurde geteilt in viele Teile eures Bewusstseins. In viele Teile eures Seins.

Dann sang die Mutter ein Lied.
Ein Lied zur Heilung, zur Vergrößerung, zur Durchdrungenheit eures Seins.

Die Mutter singt durch Sam Jesus Moses:

Sie öffnet dein Bewusstsein, sie öffnet dein Kleid,
sie sehnt sich nach Liebe,
sie ist nun bereit,

dich zu führen,
dich zu nähren,
dich zu halten an ihrer Brust. Ihr seid geteilte Gehirne, ihr seid geteilte Bewusstseine.
Ihr seid geteilte Welten. Ihr habt geteilte Pflanzen, ihr habt geteilte Tiere. Ihr habt alles geteilt.
Ihr habt geteilt, in einer Weise, bis nichts mehr da war. Bis alles zerstückelt war, sogar euer Bewusstsein, sogar euer Verstand.
Er wurde geteilt in kleine Teile.
Das war der Dünger, der Nährboden. Das, was die Erde formte durch das Teilen des Bewusstseins. Durch das Teilen des Verstandes, durch das was ihr teiltet wurde es klein und zu Erde, und zu Staub. Alles, was wir in die Hand nahmen wurde zu Staub. Wir vernichteten es in dem Augenblick, als wir es in die Hand nahmen. Es wurde geteilt. Es wurde zerteilt in kleine Stücke. Vom Kopf bis hinunter zu den Füßen haben wir uns geteilt.
Wir sind nicht mehr Eins.
Wir waren nie Eins, und werden nie Eins werden, denn wir sind geteilt. Geteilt in viele Teile. Geteilt in vielen Welten, geteilt in allem, arm und reich. Geteilt, geteilt, geteilt.

Jedoch, die Teilung hat nun ein Ende.
Die Teilung, sie ist nicht mehr in dieser Zeit.
Die Teilung, sie hat nun ein Ende. Die Teilung trägt nun ein neues Kleid, das du bist, das du verehrst, und das du lieben lernst. Das bist du, du als Mensch im neuen Kleid. Die Teilung ist zu Ende. Du wirst Eins im neuen Kleid. Im Bewusstsein hier, im Bewusstsein bei ihr. Verbunden mit dem Vater, verbunden mit der Mutter, verbunden mit dem Sohn, dem heiligen Geist, der Ehre deines Selbst, deines Erfahrens, deines Erlebens und deines Erwachens.
Was du in dir trägst, das ist wahrhaftig. Es ist, so wie es ist.
Ich bin in dir und du in mir.
So soll es sein für alle Zeit.

Die Mutter singt durch Sam Jesus Moses.

Kannst du spüren, wie dein Bewusstsein nun in sich ruht? Wie es sich nicht regt,
wie es nichts tut.

Was sollst du über dich und diese Welt denken? Was sollt du darüber denken, wenn es dich eigentlich nicht gibt? Denn du bist aufgeteilt in viele Teile. Du bist aufgeteilt und durchgesiebt. Du bist zerstückelt und zerkleinert. Du bist nie ein Mensch gewesen. Du wurdest nur durch andere Dinge verfeinert und warst rau wie ein Besen. Du warst nicht hier, und du warst nicht dort. Du warst fern von jedem Ort. Du warst nicht hier, du konntest nicht Sein.

Wie ein Staubkörnchen im Wind, so blies dich der Wind, jedoch nicht nach daheim. Er blies dich durchs Leben, er blies dich durchs Gefühl, doch dich lies alles kühl. Du warst verborgen, du warst verschneit. Du warst verdreckt, du warst nicht bereit. Du warst nicht bereit ihre Worte zu hören, du warst nicht bereit zu verstehen, denn du konntest niemanden und gar nichts sehen.

Du bist ein Kind der Sonne, du bist ein Kind der Liebe, du bist ein Kind der Wonne und kein Kind der Diebe.
Du bist die Sonne, du bist das Licht.
Du bist die Strahlung durch dein Gesicht.

Du bist der Glanz der Sterne.
So wurdest du gemacht, so wurdest du von Gott, von mir erdacht.
Als Bewusstsein in der Ferne, so gleitest du dahin. Du sahst Sonne, Mond und Sterne und sagtest: „Ich Bin ́s.
Ich Bins ́s, die Mutter hier, im neuen Kleid. Du warst jetzt für sie bereit. Sie segnet dich aus weiter Ferne, denn du bist ein Teil von Sonne, Mond und Sterne.
Du bist der Teil, der kann es sehen. Du bist der Teil, er kann es verstehen. Du bist der Teil, der den Vater sieht. Du bist der Teil, der sie noch liebt. Du bist alles, was sie hat. Du bist alles, was sie liebt.

Die Mutter singt durch Sam Jesus Moses:

Drum nimm das Licht,
drum nimm das Licht in deine Hand,
drum nimm das Licht, das sie mit dir verband. Drum nimm das Licht in deine Hand, drum nimm das Licht, das dich mit ihr verband. Drum nimm das Licht aus weiter Ferne.
Es ist das Licht von Sonne, Mond und Sterne.

Wenn das gesiebte sich wieder findet, wenn das was gesiebt wurde sich im Sand wieder findet, dann entsteht daraus etwas neues.
Du hast den Samen gegeben in diese Welt, auf diese Erde. All das, was du erlebt hast, es war Samen für das Neue. Es hat diese Erde gebraucht, deinen durchgesiebten Verstand, dein durchgesiebtes Wissen. Das hat die Erde gebraucht. Das war der Dünger, auf dem das Neue nun wächst. Es konnte nur wachsen, da wir uns dafür bereit erklärt haben, dieses zu tun. Dass wir uns haben sieben lassen, dass wir uns haben klein machen lassen, dass wir haben uns verachtet. Das war der tiefste Punkt, der dieses alles durchlebt hat, als Seele, als Mensch, der weiß wovon die Mutter spricht.

Den tiefsten Punkt in sich zu erkennen, und zu sehen, dass man ein Teil des Ganzen ist. Und zu erkennen, dass man der Dünger für das Neue ist, der sich vermischt hat mit der Mutter Erde. Das sich vermischt hat in kleinste Teile, bis dass du zu Staub geworden bist.

So lang hat man dich gesiebt.
Man hat dich klein gehalten und man hat dich immer wieder gesiebt. Gesiebt, bis nichts mehr da war. Bis nicht einmal mehr Verstand regierte. Und du hast dich empor geschwungen in deinem Geiste.
Du hast das Gesiebte zu einem Ganzen gemacht. Du formtest es, wie eine Schale, wie einen Krug aus Ton. Du hauchtest deinen Geist in den Staub, den du darstelltest, und gabst ihm eine neue Form. Das sind die Menschen, die nun auf dieser Erde sind, das sind die Menschen, das sind ihre Kinder, die sie nun sieht. Denn du bist aus dem Staub zu Ton geworden. Du bist durchgesiebt, du bist verfeinert, du bist geadelt, du bist geedelt.
Du trägst ihr neues Kleid.

Die Mutter singt durch Sam Jesus Moses: Der Tempel des Friedens, er ist nur in dir. Der Tempel des Friedens, er liegt bei ihr. Bei ihr, in ihrer Hand,
denn sie ist mit dir verwandt.

Sie ist bei dir, in deinem Reich, in deinem Bewusstsein. Drum ist sie mit dir gleich.

Du gehst deinen Weg, es ist nicht derselbe, den alle gehen, denn sie sind nicht von dieser Welt.
Sie sind nicht von dieser Welt, sie sind keine Menschen.
Du bist nicht mit ihnen verwandt, nur mit ihr hast du ein Band. Du weißt, wer deine Eltern sind. Wer Vater und Mutter waren. Du bist mit ihr über alle Meere gefahren. Du sahst die Welt, sie sah anders aus. Du sahst die Welt, du hattest nie ein Haus. Das Haus, das war die Mutter. Das Haus, das war bei ihr. Und du warst mit ihr vereint. Drum bist du jetzt und heute bei ihr. Du trägst ihr Wissen, du trägst ihr Kleid. Du trägst das Bewusstsein in dieser Zeit.

Du trägst den Segen, du trägst das Glück.
Du bringst ihre Freude zurück.
Du bringst sie zurück auf diese Erde, denn sie dankt dir sehr. Du bist es wert. Du bist es wert, jetzt zu ihr zu gehen. Du bist es wert, bei ihr zu stehen. Du bist es wert, in diesem Bewusstsein zu leben, denn sie will dir nun alles geben.
Den Reichtum, die Fülle, das neue Kleid.
Sie ist bei dir, drum mach dich bereit.
Die Zeit im neuen Kleid, sie hat dich gewoben, sie hat dich getragen, sie hat dich verehrt und hat dir danke zu sagen. Dank zu sagen, für diese Stunde, dank zu sagen aus diesem Mund. Dank zu sagen, für diese Zeit, denn du bist bereit im neuen Kleid zu sein, hier für alle Zeit.
Sie lässt sich auf keinen Handel mehr ein, auf keinen Handel, der ihre Kompetenz in Frage stellt. Sie geht mit ihrem Bewusstsein durch uns hindurch. Sie hat sämtliche Schichten verbunden, welche uns getrennt haben. Sie hat sie geleimt, hat sie wieder in die richtige Ausgangspunkte gebracht. Jedoch, in einer anderen Struktur. Wir meinen manchmal, wir sind nicht wir selbst, da sie die Strukturen in uns verändert hat. Sie hat die ganzen Schichten, die uns gestückelt haben, wieder zusammen gesetzt. Wir

sind aus einem anderen Stoff, einem anderen Gewebe gemacht worden, durch dieses, was wir im Bewusstsein haben. Das ist praktisch so ähnlich, wie ein Füllstoff in einem beweglichen Teil, das jedoch voll mit Leben und voll mit Geist ist. Voll mit Energie ist.
Das ist momentan so eine Art Hilfsmittel, was wir Menschen bekommen haben, das immer mehr in unsere Körper eingebracht wird. Es ist Geist, der zur Materie geworden ist, der jedoch im Körper nur als ein Füllstoff dort angesammelt wird, bis wir diesen endgültigen Übergangspunkt haben. Wir sind noch nicht in vollem Maße vollständig. Wir sind noch in einer Phase, wo wir noch fremd versorgt werden. Das ist, wie wenn die Nabelschnur bei einem Kind abgetrennt worden ist, und es noch anderweitig versorgt wird. Die Systeme arbeiten noch nicht im vollen Umfang.
Darum empfinden wir uns teilweise auch als sehr müde in dieser Zeit. Wir sind aus dem System abgenabelt worden.
Viele von uns haben das System verlassen und sie müssen anderweitig genährt werden. Die Mutter gibt uns jetzt eine Art Brei aus uns selbst hergestellt, der uns ernähren wird. Das geht einher mit Problemen mit dem Essen und teilweise Schlafstörungen. Manche haben das Gefühl woanders zu sein. Schwindelgefühl, und manche sind sogar am Erbrechen. Es sind Muskelzuckungen- oder Zerrungen möglich, das kommt daher, da wir es nicht gewohnt sind. Wir sind irgendwie abgenabelt. Wir sind fast autark.

Mensch geworden, die wahrhaftig Menschen sind.
Dieser Monat, er hat es in sich. Die Zahl 6 und die Zahl 9.
Die Zahl 6, für die Fülle. Die Fülle, sie geht vorbei, sie ist beendet. Es war nicht deine Fülle. Es war die Fülle derer, die sie befüllt haben. Die Fülle gab es nie, und diese Fülle war nur eine Illusion, ein Spiel welches dir vorgegaukelt wurde. Es wurde dir vorgegaukelt, du hättest Fülle. Es geht vorbei, es findet sein Ende durch die Zahl 9 in diesem September. Es geht vorbei mit der Fülle. Alles was geschehen wird, es wird ein Chaos verursachen, denn die Menschen können nicht begreifen, dass nun die Zeit der Fülle vorbei ist, zu mindestens die, die sich Mensch nennen.
Die Fülle ist vorbei.

Ja, was kommen wird, das wird sie nicht mit sich machen lassen. Sie wird jeden Einwand, und alles was da kommt, wird sie nicht zulassen. Es ist alles ausgerichtet auf eine friedvolle Zeit, denn sie lässt es nicht mehr zu,

dass irgend etwas auf der Erde geschieht, dass es zu einem Massensterben kommt.
Sie hat uns als die Saat auserwählt und wir sind diejenigen, für welche sie es tut. Sie tut uns in ihr Gefüge mit hinein. Wir sollen keine Angst, keine Furcht haben, auch wenn sie mit den Säbeln rasseln. Es wird denen nichts geschehen, die bei ihr sitzen.

Es sind viele, viele Dinge im Umlauf, welche diese Erde in diesem Monat heimsuchen wird, wo man sagt, dass sie von Bedeutung wären. Jedoch, Mutter Erde sagt, das was von Bedeutung ist, das wird jeder selbst in sich erfahren. Es wird ein stilles Übereinkommen geben, ein stilles Beieinandersein in dieser Zeit um den 23.09.2017. Es wird ein stilles Beisammensein für jeden Einzelnen sein.

Das ist der Teil der Schlange, oder des Drachens, deren sich die Erde einverleiben wird.

Er wird sich auf die konzentrieren, die sich Menschen nennen, jedoch keine sind, und er wird sie fressen. Und er wird sich übergeben und wird sie wieder ausspucken.
Das ist das, was wir alle erhofften und erwartet haben. Dass das Tier in uns sein Ende findet. Die Schlange in uns, sie wird sich zurück ziehen und sie wird unseren Körper verlassen. Sie wird nicht mehr an uns zerren. Sie wird nicht mehr in deinen Gedanken ihr Unwohl treiben, denn das ist nicht mehr erwünscht.

Die Erde, sie öffnet ihren Rachen, sie öffnet ihren Rachen und wird die Schlange des Bewusstseins in ihrem Rachen verschwinden lassen. Sie wird die Erde drehen, sie wird die Erde wenden. Sie wird die Erde von innen nach außen geben und es wird nichts mehr so sein, wie es war, für all diejenigen, die von diesem Drachen verschlungen wurden.

Beobachte deine Gedanken, achte auf den Wellengang deiner Gedanken, denn deine Gedanken, sie haben Wellenkraft. Sie sind wie Wellen. Beobachte sie, sagt die Mutter. Beobachte deine Gedanken, denn deine Gedanken haben eine enorme Kraft. Deine Gedanken, sie schwingen bei Tag und sie schwingen bei Nacht. Sie schwingen in dir, sie bringen das Innerste zum Vorschein in dir.

Deine Gedanken, sie können manifestieren. Deine Gedanken, sie können dich ziehen, sie können dich tragen. Sie tragen dich fort, sie tragen dich zu ihr, vielleicht an einen ganz anderen Ort. Deine Gedanken sind wie ein Zauberstab, sie haben die Kraft. Darum achte auf deine Gedanken, was alles durch dich geschieht. Achte auf das, was du denkst und was danach geschieht. Achte auf dich, achte auf deinen Nächsten, denn du bist mit deinen Gedanken sehr stark und hast große Macht.

An alles was du denkst, das soll dir geschehen. An alles was du denkst bei Tag und bei Nacht.

Das ist der Zauberstab, der nun durch dich wirkt. Es ist die Kraft, die nun aus dir heraus geschieht. Es ist die Macht in dir, welche durch deine Gedankenkraft aus dir heraus geschieht, ohne dass du etwas machst, ohne dass du etwas tun musst dafür.

Darum achte nur auf deine Gedanken.
Deine Gedanken sind wichtige Instrumente des neuen Bewusstseins, des offenen Bewusstseins, des klaren und weiten Bewusstseins.
Deine Gedanken sind so etwas, wie ein Zauberstab.
Deine Gedanken führen dich sogar bis ins Grab.
Darum achte auf deine Gedanken, auch die, die du nicht denken sollst. Verweise sie in ihre Schranken, es ist ein Zauberstab, den du in dir trägst. Er hat die Macht, bis er dich ins Grabe legt. Er hat die Macht aus dir heraus zu walten. Du solltest diesen Zauberstab, diese Gedanken spalten, sie gehören nicht zu dir, sie gehören nicht zu ihr.
Achte auf deine Gedanken, sie sind eine wahre Macht.

Fahre öfters mit deiner Hand über deinen Körper und nimm deine Hand in Gedanken mit. Fahre öfters mit deiner Hand über deinen Körper und harmoniere dich. Sei mit deinen Gedanken bei der Körperstelle, wo du mit deiner Hand darüber fährst, so bist du mit den Gedanken an der Körperstelle und kannst heilen. Du heilst damit gewisse Punkte in dir. Sei in Gedanken in dieser Hand und du wirst Heilung durch die Hand erfahren. Sei in Gedanken in dieser Schwingung, in der sie jetzt mit dir ist, und du wirst heil und du bist heil.

Warum sie uns das alles erzählt?, sagt sie.

Warum erzählt sie dir, dass du Gedanke bist?
Da es die stärkste Kraft ist, die du haben musst als Gottes-Mensch.

Deine Gedankenkraft, sie verändert dein Leben. Sie führt dein Leben, sie kann dein Leben zu etwas Gutem führen, oder zu etwas führen das du nicht magst. Denn die Zeit ist nun da, da dies möglich ist. Sofort, auf der Stelle es tun zu können, durch deine Gedankenkraft. Ich bereite euch darauf vor, was ihr tun könnt, und tun werdet durch Gedankenkraft.

Nur, geht mit euren Gedanken wirklich achtsam um!
Sie haben gerade jetzt große Kraft.
Das was ihr jetzt gerade an Gedankenkraft sendet, das ist noch sehr gering. Jedoch, mit dieser Kraft die sehr gering ist, habt ihr schon so viel Wirkung. Es gibt keine Waffe auf dieser Erde, die stärker ist als die Gedankenkraft. Die Gedanken aus dem Herz gesendet, das hält keiner aus. Das kann keiner für lange Zeit verwehren, denn die Gedanken aus dem Herz gesendet haben eine enorme Kraft.
Das macht auch dieser Vollmond, die Energien dieses Vollmondes.

Wenn ihr wollt, geht nachher ein bisschen raus und nehmt die Energien dieses Vollmondes in euch auf. Gerade jetzt hat diese Vollmond-Energie heilende Wirkung aus einem Energiefeld heraus, welche die Erde bereit stellt für all diejenigen, die das nun brauchen in dieser Zeit, um ein neues Update zu bekommen.

Es ist die Zeit der großen Updates.
Es ist die Zeit der großen Veränderungen, welche nur durch einen Selbst durchlaufen werden.
Die Veränderungen finden nicht äußerlich statt, sie finden in uns statt. In uns, die den Abstand nun bekommen, oder den Abstand gewinnen, um das System besser sehen zu können, um es mit dem Verstand, dem Geist zu durchleuchten und die Illusion zu durchdringen.

Alle Filter werden dir genommen, alles wird von dir genommen. Alles, was dich fern gehalten hat, was du nicht sehen konntest. Das System wird voll sichtbar für dich. Du wirst dieses System voll erkennen. Jedoch es wird dich nicht berühren. Es wird dich nicht vernichten, es wird dir nichts mehr tun können.

Betrachte es einfach, es kann nichts mehr tun.

Die Energien auf dieser Erde, welche ein Kraftfeld haben, lassen dich Dinge sehen, welche dir vorher verborgen blieben und für dich nun sichtbar werden.
Egal in welchem Land du bist, egal auf welchem Kontinent du wohnst. Die äußerlichen Gegebenheiten in diesem Land, sie sind der Spiegel der politischen Gegebenheiten. Sie zeigen sich im Wetter, sie zeigen sich in der Landschaft. Sie zeigen sich in allen Formen, welche sie erdachten, um Zerstörung und Wut auf diese Erde und die Menschheit zu bringen.

Der Spiegel ihrer Selbst, er hat es in viele, viele Teile zerbrochen. Dieser Spiegel spiegelt nicht mehr das Bühnenbild, welches sie aufrecht erhalten haben. Es war sowieso eine Täuschung, eine Spiegelung in ihrem Verstand. Das Bühnenbild, es zerbricht.

Das Bühnenbild, es zerfällt in alle Teile.
Es ist der Bereich in unserem Bewusstsein, der es zerfallen lässt, da es mit Licht durchdrungen wird.
Es waren dunkle, verhangene Spiegel, welche nicht einmal Glanz hatten wie wir es von Spiegel kennen.
Ihr kennt doch sicher die schwarzen Kabinettsspiegel, wenn ein schwarzes Tuch hinter ein Glas gehangen wird. Es spiegelt sich der Mensch darin, jedoch aus der tiefsten Finsternis. Das waren ihre Spiegel. Wir haben sie zerbrochen, wir haben sie im Bewusstsein durchschaut.
Wir haben sie mit unserem Bewusstsein durchdrungen und mit unserem Blick erhellt. Das können sie überhaupt nicht verstehen, dass das Bewusstsein so eine starke Waffe ist, dass sogar ihre Funktürme nichts nutzen. Dass sogar das Bewusstsein des Menschen weit über das hinaus geht, was sie erdachten für das Martyrium Mensch, um sie zu vernichten. Unser Bewusstsein, es ist weitaus stärker, weitaus effizienter, ergiebiger und langlebiger, vor allen Dingen unzerstörbar.
Unzerstörbar in vielerlei Hinsicht.

Unser Bewusstsein entwickelte sich nicht nur im Verstand oder im Kopf, sondern es entwickelte sich im Herzen. Es reifte im Herzen. Wir haben mit dem Herzen sehen können und das Bewusstsein vieler Menschen befand sich

im Herzen, nie im Verstand. Wenn wir verstandesmäßig gehandelt hätten, wären wir heute noch im System. Wir würden es nicht geschafft haben, uns aus dem System zu befreien. Denn unser Bewusstsein hatte eine andere Frequenz gegenüber der, welche sie sendeten. Die verstandesmäßigen Menschen, sie waren sehr anfällig für Bewusstseinsstörungen. Sie wurden sehr oft als total Verwirrte, oder total Verblödete, völlig „abgedreht“ in Krankenhäuser eingeliefert. Sie waren nicht mehr bei sich und wissen nicht mehr, was sie tun. Sie haben kein Ziel und keinen Weg in sich gefunden, sie sind einfach bewusstlos. In ihrem Glaubenssystem gefangen, in dem was sie für hoch und heilig halten, sind sie gefangen, und daher haben sie kein Bewusstsein mehr.

Sie können das nicht sehen, was du siehst. Du durchdringst mit dem Bewusstsein des Herzens alle Schichten, welche sie vor dir verborgen halten. Denn du bist das Selbst, der, der sieht und der gesehen hat, und der selbst gesehen wird. Du bist all das selbst und da du das gemerkt hast, dass du der Sehende und gleichzeitig der bist, der in der Handlung ist, bist du raus aus dem System.
Du erkennst dich nicht mehr als Individuum das fremdgesteuert ist, sondern du erkennst dich als göttliches Individuum, als göttlicher Mensch welcher Herz gesteuert ist, durch das Bewusstsein des Herzens gelenkt wird. Und daher wirst du viele Dinge sehen, egal ob du es sehen möchtest, oder nicht. Nur es geht dich nichts mehr an, es geht dich nichts mehr an!

Verweise das Tier, geh mit dem Tier anders um und verweise es. Erkenne es, als das was es ist. Sage: „Nein, mit mir nicht! Mit mir machst du das nicht. Mein Herz sagt etwas anderes, als das was der Verstand zu mir spricht.“ Der Verstand, der geimpft ist für die Dinge, die nicht deine sind. Verweise das Tier und sage: „Das gehört nicht zu mir. Ich entscheide aus dem Herzen, ich bin bei der Mutter, ich bin bei ihr.“

Darum verweise dieses Tier in dir!

Wenn dich im Bewusstsein etwas hin und her wirft, es dich hin und her schmeißt, dann erkenne dass du das nicht bist. Erkenne, dass es eine Frequenz ist, welche in dir Einlass finden wird. Verweise es und bitte dir Bedenkzeit, oder Ruhe aus. Wenn du mit irgend jemandem zusammen bist, der eine andere Sprache spricht als du, bitte dir Bedenkzeit und Ruhe aus.

Verweise dieses Tier. Es wird an Kraft verlieren, es wird dich nicht mehr angehen, denn es weiß, dass es von dir verwiesen wird und du kannst, so sagt die Mutter, etwas energisch werden.
Manchmal muss man das Tier energisch verweisen, da es keinen Verstand hat, so wie du ihn im Herzen hast.

Das Tier ist all das, was du zum Tier gemacht hast.

Die Mutter singt durch Sam Jesus Moses:

Nun bist du geöffnet.
Deine Seele, sie glänzt.
Deine Seele ist voll Reinheit, Deine Seele, sie glänzt.
Die Schönheit der Liebe,
die Schönheit und Kraft,
du hast sie dir gerade erdacht.

Was würdest du dir denken, wenn plötzlich Berge an dir vorbei schwimmen? Täler und Wiesen schwimmen an dir vorbei. Was würdest du dir denken, wenn du plötzlich einen anderen Sonnenaufgang siehst und einen anderen Sonnenuntergang? Was würdest du dir denken, wenn du plötzlich statt Nacht, Tag hättest? Was würdest du dir denken, wenn du ganz woanders wärst als hier, im Hier und Jetzt?
Seht ihr, sagt die Mutter, das ist etwas das sollte dir bewusst sein, dass sich alles verändert, alles!
Nun, wenn du erschreckt bist und erschreckt sein willst über das was du vorfindest, dann bist du bestimmt nicht richtig bei ihr heute Abend. Wenn du davor Angst hast, dass plötzlich Veränderungen stattfinden, dann kannst du nicht ihr Kind sein. Denn du bist dafür in diese Zeit gekommen, um diese Veränderungen lebendig werden zu lassen. Du bist so ähnlich wie ein Projektor, der einen Film abspielt, welcher im Bewusstsein eines jeden Menschen entstanden ist. Ihr wollt Veränderung haben, also hat euer Filmprojektor, euer Filmproduktionsgerät Veränderungen herbei geführt[page14image15176]und zeigt es nun auf der Bühne des Lebens, als wechselnde Bilder, als Verstandes orientierte Illusionen, welche ihr hervorgebracht habt und es auf diesem Projektor zu sehen, den ihr Bewusstsein, oder das Auge des Herrn, des Vaters, des Gottes nennt.
Es ist die Offenbarung, welche in euren Köpfen ist, welche hervorgebracht wird durch euren Verstand, durch das Bewusstsein eines Jeden. Zur Materie gewordener Geist. Das ist das, wovor ihr Angst habt. Jedoch, es wurde im Geist des Verstandes erschaffen. Jeder, der das sehen kann, und jeder, der es durchdringen kann durch seinen Geist, hat es überwunden, die Angst, die Verzweiflung und das Elend.

Du brauchst nicht winseln wie ein kleines Kind, das an Mutter ́s Brust hängt und sagt:“Mama, wie geht’s denn weiter?“
Das brauchst du nicht, denn sie hat dir Bewusstsein gegeben. Sie hat dir Augen gegeben, die sehen können. Du brauchst nicht fragen wie es weiter geht, denn dann kannst du nicht in ihrer Nähe sein und kannst nicht in ihrem Zelt sein, wenn du fragen musst wie es weiter geht.

Dein Bewusstsein durchdringt Zeit und Raum und es ist immer bei ihr, und du bist bei ihr.
Bei all den Menschen, die jetzt in dieser Zeit da draußen irgend etwas erleben was nicht gerade schön ist, es ist in ihrem Bewusstsein entstanden. Es ist in ihrem Filmprojektor eingelegt, und sie erleben genau das, was sie in diesem Filmprojektor haben.

Nun hast du das Licht in dir und kannst diese Bilder durchdringen. Sie werden unsichtbar für dich. Du wirst sie sehen, jedoch nicht mehr als das sehen, was sie waren. Du wirst sie nicht mehr als Schreck und Elend sehen. Du wirst sie einfach nur betrachten. Jedoch, das bist nicht du.

Das Tier wird diejenigen verschlingen, welche es gezüchtet hat. Gezüchtet für den Verzehr, so wie Rinder zum Verzehr gezüchtet worden sind. So werden gerade diese Seelen-Menschen von der Schlange, welche sie genährt haben, verzehrt.

Welche sie im Geiste genährt haben, welche sie in ihrem Herzen nährten. Wie ausgelutschte Wesen, so werden sie sein. Sie werden von ihnen selbst aufgefressen, zersetzt, sodass nichts mehr von ihnen übrig bleibt. Es wird

nicht mehr viel bleiben.
Darum schaut nur hin, es hat nichts mit euch zu tun. Es ist nicht etwas, wofür ihr euch schuldig fühlen müsst, was dort geschieht.

Wie von Würgeschlangen werden sie zerdrückt. Sie werden gefressen und ausgespuckt, und wieder gedrückt, gefressen und ausgespuckt. Sie werden in der Öffentlichkeit als das präsentiert, was sie immer waren. Es war nur Futter für sie, für dieses System, welches sie nährten. Es war nur Futter, es war nur Dünger und sie werden ausgeschieden aus der Schlange und bleiben als Kot liegen, werden zu Erde als Dünger. Sie werden ausgeschieden, in allen Bereichen ausgepresst und ausgedrückt, und sind dann nur Leichen. Ja, es ist so etwas wie die Schlange frisst sich selbst. Die Schlange frisst sich selbst, die Schlange speit sich selbst aus und die Schlange würgt sich selbst. Der Kreislauf schließt sich.

Und sie sagt, es ist wie ein Nebel. Schau nur hin, wie sich alles zersetzt. Geh da nicht hin, du hast da nichts verloren.
Es zersetzt sich vor deinen Augen.

Die Menschheit, sie wird sich auf etwas vorbereiten, was in uns Schlaf hervorrufen wird. Es wird uns schläfrig machen, und es wird uns für eine gewisse Zeit nicht ganz da sein lassen. Es hat gerade in dieser Zeit in dir schon viele Veränderungen gegeben. In deinem Körper sind schon Energiewellen, oder Energiestrukturen, welche dich etwas zur Ruhe begleiten werden.

Es werden Dinge in deinem Körper ausgeschaltet, welche dich das Hauptleid nicht erfahren lassen. Ganz weit von dir entfernt wird etwas geschehen, du wirst es nur am Rande mitkriegen. Den größten Teil wirst du nicht mitkriegen, denn das wird zu heftig werden. Die Erde, sie dreht sich und sie tut das, was gefressen worden ist wieder ausspeien, und sie wird dabei auch andere Dinge verschlingen. Es werden viele, viele, viele Dinge nach oben kommen. Du wirst es mitkriegen, jedoch du wirst keinen Bedarf mehr haben dort zu handeln.
Es wird manche privat treffen, persönlich treffen, menschlich treffen, durch große familiäre Verluste. Auch durch Verluste von Hab und Gut. Jedoch, es wird dich nicht mehr so stark angehen. Das ist der Bereich, der sich

ausblenden wird für all diejenigen, die diese Reise nicht mitmachen. Sie werden sich von dir verabschieden.
Nicht die Erde wird ver-rückt, sondern du wirst ver-rückt. Du wirst im Geiste ent-rückt und du wirst geistig so weit ent-rückt, dass das was tatsächlich ver-rückt wurde, nicht mehr sichtbar ist für dich. Das ist eine sogenannte geistige Ausblendung, die dann stattfindet.

Die Wiedergeburt, oder die Neugeburt braucht kein Schock sein, sondern sie soll eine Freude sein.
Sie wird nur das ausblenden, was sowieso nicht zu dir gehört.

Von manchen Menschen, von manchen Tieren, von manchen Pflanzen hast du dich schon verabschiedet. Und das schon vor langer Zeit. Und die werden nun für immer auch aus dem Bewusstsein gestrichen. Es wird eine sehr starke Ausblendung stattfinden.

Und bis nächsten Monat, wenn wir uns dann wieder sehen, ist die Ausblendung in vollem Gange. Wir werden so ein Gefühl haben, „Ja, was geht es mich an?“
Ich bin nicht von hier. Ich bin nicht der, der hier was zu sagen hat. Du wirst dich auch von vielen Dingen zurück halten, und von vielen Dingen Abschied nehmen, gerade in der nächsten Zeit. Und es wird dir nicht leid tun, und es wird dir nicht weh tun.
Es ist gut so, wie es ist.

Die Mutter singt durch Sam Jesus Moses:

Nun bist du gesegnet,
nun bist du gereinigt,
nun bist du schön wie ein Diamant. Du bist gereinigt,
du bist so schön wie ein Diamant. Du bist der Glanz der Sterne,
du bist das Licht der Sonne,
du bist das Wachsein des Mondes.[page17image14768]Om Om Om

Om Shanti – Om Shanti – Om Shanti
Gottes Frieden – Gottes Frieden – Gottes Frieden

Danke, liebe Mutter! Danke.

Diese Abschrift kann mit Angabe der Quelle

www.ldsr-tv.de www.ldsr-mediatreff.de

Auf deiner Homepage oder deinem Block veröffentlicht werden.

Jeden Mittwoch findet um 20:15 im Licht der Stille Radio- TV die Sendung Mutter Erde Spezial statt. Diese Radio-TV Sendung Live mit zu erleben ist eine geistige und seelische Bereicherung für jeden Menschen, der Mutter Erde in sich aufnehmen kann.
Es sind tiefgreifende Einblicke und Aspekte, welche von Sam Jesus Moses aus dem Worten der Mutter angesehen werden.

Dieses Mutter Erde Spezial ist für Menschen, welche das Mutter Erde Channeling und ihre tiefgreifenden Worte noch bewusster erleben möchten eine Offenbarung des Herzen.

Denn in dieser Sendung betrachtet Sam Jesus Moses die Hintergründe der gesprochen Worte und geht auf versteckte Botschaften der Mutter Erde besonders ein.

LdSR Hören und Sehen
Diese Mutter Erde Channelin ist auch als Radiosendung oder Fernsehaufzeichnung in unserem LdSR Mediatreff jeder Zeit anzuhören oder zu sehen. Hier ist der Link zur Radio- oder Fernseh' Aufzeichnungslink:

http://www.ldsr-mediatreff.de/video/06092017-Mit-den-Herzen-sehen-Mutter-Erde-spricht-zu-uns/1587d5280f4e719cff3f4576671b5527

Danke an die liebe Shekina
Dieses Channeling wurde von der lieben Sylvia in schriftlicher Form gebracht und von Sam Jesus Moses überarbeitet.

Ein kleiner LdSR Hinweis, für alle Radio.Hörer, die das Licht der Stille Radio das erste mal hören oder sehen wollen und unseren Radio-Chat besuchen möchten.

Deine Registrierung auf unserer HP ist kostenfrei und ohne jeglicher Verpflichtung. Mit deinem registrierten Namen und Passwort, welches Du bei der Registrierung selbst bestimmst, kannst Du auch am Radio Video - Chat im ersten Programm jeder Zeit teilnehmen.

Wenn Du kein Zugriff auf das Radio-Programm 2. 3. 4. hast, kann das der Grund sein.

Dass Du kein Vereinsmitglied bist und nicht auf der LdSR-Radio-

Homepage angemeldet bis.
Dein Weg zu Radio 1. 2. 3. 4. ist folgender!

1. Registieren!
Denn nur auf der LdSR Homepage registrierte und angemeldete User, können Vereinsmitglied werden.

2. Anmelden![page19image10584] [page19image10744] [page19image10904] [page19image11064]Angemeldete User, können alle Radio Butten sehen, jedoch nur Vereinsmitglieder können LdSR 1. 2. 3. und 4. hören.

3. Vereinsmitglied werden!
In unserem User-Portal findest Du den LdSR Vereins Butten, dort kannst Du Online einen Vereinsantrag passend zu deiner Lebenssituation auswählen und ausfüllen. Wenn Dein Mitgliedsantrag bei uns ist, schalten wir dich frei.
Nur Vereinsmitglieder haben Zugang zu allen 4 Radio Programmen!

Wenn Du Vereinsmitglied bist findest Du das Passwort für unseren Vereins Chat unten links auf der Homepage
Interne User-Links
Butten: Vereins-Chat Passwort.

Wir freuen uns, Dich im LdSR Verein Willkommen zu heißen. Danke dass Du da bist.

Jetzt noch unser Tipp für Dich!

Wenn Du dich auf unser Homepage www.ldsr-tv.de Angemeldet hast, setze ein Päckchen im Kästchen Angemeldet bleiben.
Somit bist Du beim nächsten Besuch auf unser Homepage immer Angemeldet.

Du brauchst dich auch nicht jedes mal von der HP abmelden!
Das erspart Dir gegebenenfalls, dass Du dich immer wieder auf der Home Page neu anmelden musst.

Denn nach dem verlassen unser Homepage Seiten, trennt sich dein Rechner automatisch von der LdSR Homepage und du bist bis zu deinem nächsten Besuch von unserem Radio-Chat abgemeldet.

Wenn Du Vereinsmitglied bist und im LdSR 3 Vereins-Chat angemeldet bist, so hast Du die Möglichkeit Sam Jesus Moses Live im Video-Chat zu sehen. Klicke auf das Kamera-Symbol neben dem Chatnamen: Christallicht. Es wird sich ein kleines Videofenster öffnen, dass Du jederzeit verschieben und kleiner und größer machen kannst.

Wenn Du kein Videobild siehst, so kann das folgende Gründe haben.

Zu schwache W-Lan Verbindung? Probiere mal folgendes!
Ein festes Lan-Kabel mit dem Rechner und der Telefonanlage oder Fritz- Box bzw. Roter verbinden.

Telefonanlage und Roter vom Strom Netz trennen. So das sich der Roter beim Wiedereinstecken an das Stromnetz, wieder selbst resetten kann.

Dann den Rechner- Cach leeren.
Manchmal ist der Rechner Cach voll ausgelastet.

Wenn das nicht hilft?
Gegebenenfalls einen Browser Update oder Flash-Player -Update durchführen.
So das die neuste Vision des Browsers auf deinem Rechner geladen wurde.

Wichtig ist nach dem Herunterladen, den Browser zu schliessen und neu zu öffnen.
Erst nach dem Schließen des Browsers, kann meistens die neue Vision auf dem Rechner zur Anwendung kommen.

Manchmal ist es sehr sinnvoll, alle Schritte von Zeit zu Zeit durchzuführen, um immer einen guten Internet Empfang zu haben.

Wir freuen uns, Dich im LdSR Verein bzw. Chat Willkommen zu heißen. Danke dass Du da bist. Viel Freude beim hören und sehen unser Radio und TV Sendungen

Alles Liebe vom LdSR Team.

--
Kein Interesse mehr an unseren Newsletter?  Newsletter abmelden
Anhänge
mutter_erde_channeling_06_09_2017_mit_dem_herzen_sehen.pdf
Noch nicht Registriert? Jetzt registrieren!

Anmelden im LdSR

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen